Kakao in der Herzogschule

Liebe Eltern, die Schulkonferenz der „Neuen Herzogschule“ hat am Montag beschlossen, dass an beiden Standorten ab sofort keine Milch- und Kakaobestellung mehr durchgeführt wird.
Die Begründung: Kakao, Vanille- und Erdbeermilch enthalten viel Zucker und Fette. Genau diese Produkte werden von den Kindern jedoch am meisten bestellt. Die Schule will das nicht mehr unterstützen. Als Ausgleich steht den Kindern aller Klassen ab sofort ganztägig Mineralwasser zur Verfügung.
Gleichzeitig soll das Thema „gesunde Ernährung“ in allen Klassen im Herbst erneut aufgegriffen werden.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu Kakao in der Herzogschule

  1. kerdiesel schreibt:

    …was gab es sonst noch für Entscheidungen aus der Schulkonferenz „Neue Herzogschule“?

  2. Jennifer Ziegenbein schreibt:

    Was ist mit reiner Milch? Die ist für jeden der nicht Laktoseintolerant ist, und vor allem für Kinder die ja noch viel wachsen absolut gesund!!!! Es geht ja auch die fettarme Milch! Den Beschluss kann ich nur bedingt gut finden.

  3. Dirk Wiechert schreibt:

    Liebe Schulkonferenzmitglieder,
    das ist eine gute Entscheidung!

    VG
    Dirk Wiechert

  4. Dirk Wiechert schreibt:

    Mein Kommentar bezieht sich rein auf die Entscheidung bzgl. Kakao, Erdbeer- und Vanillemilch. Es wäre nicht falsch, weiterhin normale Milch, ggfs. fettreduziert, anzubieten!

    • Guido Faust schreibt:

      Dem (nicht anbieten überzuckerter Produkte) kann ich nur zustimmen, gegen normale und fettreduzierte Milch spricht nichts.
      Ich möchte allerdings anmerken, dass letztendlich die Eltern entscheiden und verantworten, was Ihre Kinder bestellen!
      Wie kann ich einem Kind vorwerfen, das (ökotrophologisch) Falsche zu kaufen, wenn ich ihm Geld in die Hand drücke und ihm sage, es soll sich etwas zu essen/trinken davon kaufen?

  5. Christina Alpers-Fahr schreibt:

    Die Idee, gezuckerte Milchprodukte abzuschaffen war längst überfällig. Wer meint, seine Kinder brauchen (und mögen) Milch, kann das ja zu Hause zum Frühstück anbieten, dann kann jeder diese Frage für seine Kinder selbst klären. Generell sollten Kinder und Eltern erinnert werden, dass auch das Mitbringen von Süßigkeiten, (so hieß es jedenfalls am Anfang) verboten ist (Ausnahme: Geburtstagskuchen). Schöne Ferien für alle.

  6. Chris Borchardt schreibt:

    Ich finde das eine gute Entscheidung, denn dieses „Zeug“ macht nur richtig satt und die Kinder wollen nichts mehr essen. Lieber einen Kakao oder Milch zum Frühstück. Danke.

  7. Hildebrandt schreibt:

    Das ist ein sehr sehr guter Beschluss! Milch für Kinder ist mittlerweile umstritten…Milch macht eher schlapp und müde…weil der menschliche Körper viele Kraft braucht um sie zu verdauen….weiter so…“neue HerzogSchule“!

    • Guido Faust schreibt:

      …genau wie so ziemlich alles andere, was tierischer und pflanzlicher Herkunft ist…
      Polemink und Ideologie beiseite – alles was „zuviel“ ist, ist ungesund und schadet! Dazu zählen m. E. vor allem, Zucker, Fett, Farb-, Konservierungs- und Geschmackstoffe und -verstärker sowie Salz und Vitaminzugaben.
      Bei anderen Dingen (Vegetarier, Veganer, Nicht-Vegetarier, Fourirungsgegner, Jodierungsgegner, Kosher, Halal, etc.) denke ich, sollte man es wie mit der Religion halten und tolerant sein!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s