2640 Grüne Meilen aus Leverkusen – Bayer-Volleyballerinnen ehrten kleine Klimaschützer

„Ich bin jeden Tag mit dem Bus zur Schule gekommen, das macht Spaß und ist gut für die Umwelt“, erklärt Sofia, 6 Jahre. Sie hat wie ihre Klassenkameraden aus der 1b der Grundschule Bergisch-Neukirchen jede Menge Klimameilen für Durban gesammelt. 373 Kinder aus Leverkusen haben in diesem Jahr an der Aktion „Grüne Meilen für das Weltklima“ teilgenommen.

Insgesamt wurden 2640 Meilen von der Herzogschule, der Waldschule, der Grundschule Bergisch-Neukirchen und der Astrid-Lindgren-Schule gesammelt. Sie fließen in das Ergebnis von über 2,5 Millionen Kindermeilen, die von 195.000 Kindern aus 25 Ländern gesammelt wurden. Für ihren Einsatz ehrten die Volleyballerinnen Laura Walsh und Melanie Verheyen vom TSV Bayer 04 die kleinen Klimaschützer mit Urkunden und Freikarten für ein Volleyballspiel.

„Ziel der Aktion ist es, Kindern auf spielerische Weise zu vermitteln, klimafreundlich zu leben,“ erklärt Ute Rommeswinkel vom NaturGut Ophoven. Der Förderverein NaturGut Ophoven hat im Rahmen der Kampagne „Klimaschutz: Jeder, jeden Tag“ die Materialien zur Verfügung gestellt. Jede Grüne Meile steht für einen klimafreundlich zurückgelegten Alltagsweg, für eine Mahlzeit aus regionalen Lebensmitteln oder eine Energiesparmaßnahme in der Schule.

„Den Kindern hat es sehr viel Spaß gemacht, die Klimameilen zu sammeln“, erklärt Susanne Ben Hicham, Lehrerin an der Herzogschule. Für jeden Weg, den die Schülerinnen und Schüler zu Fuß, mit dem Fahrrad oder mit dem Bus zurückgelegt haben, konnten sie einen grünen Aufkleber in ihr Heft kleben. „Wir waren im Haus Upladin und haben dort von den älteren Menschen erfahren, wie sie früher zur Schule gekommen sind“, sagt der Energiesprecher Daniel von der Herzogschule. Er ergänzt: „Fast alle sind natürlich zu Fuß zur Schule gegangen, da es ja kaum Autos gab. Und es war gar nicht gefährlich.“

Die Grünen Meilen (über 2,5 Mio.) werden am 30.11.2011 auf der UN-Klimakonferenz in Durban an die Generalsekretärin des UN-Klimasekretariats Christina Figueres übergeben, um zu zeigen, dass die Kleinen ihre Hausaufgaben in Sachen Klimaschutz bereits gemacht haben und nicht nur wie die Großen auf der UN-Klimakonferenz darüber reden, was für den Klimaschutz getan werden könnte. Die Kinder wünschen sich sehr, dass ihr Engagement den Teilnehmern der UN-Klimakonferenz als Vorbild dient, und sie dort endlich konkrete Schritte für den Weltklimaschutz beschließen.

 

Weitere Informationen zur Kindermeilen-Kampagne 2011:       www.kindermeilen.de

 

 

 

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s